Unser Anspruch an die eigene Arbeit

Wir sind seit mehr als 15 Jahren erfolgreich mit dem was wir tun. Im Laufe der Jahre haben wir eine Reihe an Grundsätzen für uns entwickelt:

Wir bewegen uns täglich in einem Spannungsfeld zwischen „Kundenwünschen“, „Budgetrahmen“ und „Qualitätsanspruch an unsere eigene Arbeit“. Uns ist es wichtig, diese drei Aspekte immer in einer guten Balance zu einander zu halten. Und wir investieren lieber etwas mehr in unsere Projekte als zu wenig. Am Ende zählt die Zufriedenheit unserer Kunden - und auch unseres Teams.

Unseren Kunden versprechen wir:

  • Zuhören, Verstehen, Handeln
    Meistens kommen Kunden zu uns mit dem Wunsch, dass es anders, besser werden soll. Wir betrachten es als unsere Aufgabe unseren Kunden genau zuzuhören und ein Verständnis für ihre eigentlichen Ziele zu entwickeln. Wir haben keine fertigen Konzepte in der Schublade und prüfen bei jedem Projekt neu, welche Lösungen am besten geeignet sind.

  • Regelmäßige Feedbackschleifen
    Auftrag unterschrieben und dann? Für die Umsetzung verschwinden wir nicht Monate lang in der dunklen Kammer, um am Ende des Projektes gemeinsam festzustellen, dass das Ergebnis nicht dem entspricht, was sich der Kunde vorgestellt hat. Wir bevorzugen regelmäßige Meetings, in denen wir unsere aktuellen Arbeitsstände vorstellen und uns Feedback vom Kunden einfordern.

    Übrigens: Den Arbeitsstand bekommen Sie oftmals direkt vom Entwickler präsentiert. So unterstützen wir das Verständnis unserer Entwickler für Kundenprobleme und das Verständnis der Kunden für Entwicklerprobleme. Und der Entwickler kann sich direkt das Lächeln auf dem Gesicht des Kunden abholen.

  • Feste Ansprechpartner
    In jedem Projekt haben Sie feste Ansprechpartner. Bei uns gehen auch die Entwickler ans Telefon und unser webbasiertes Ticketsystem gibt Ihnen jederzeit die Möglichkeit den aktuellen Bearbeitungsstatus von Anfragen einzusehen.

Nachhaltig und zukunftsorientiert

Um neue Dinge auszutesten, starten wir mit kleinen innovativen Think Tanks und sobald sich ein Ansatz als vielversprechend erweist, wird er ausgebaut. Unsere interne Firmenplanung ist dabei eher langfristig ausgelegt. Sowohl bei der strategischen Planung als auch bei der Personalplanung agieren wir realistisch. Wenn wir uns für neue Mitarbeiter entscheiden, dann tun wir das nicht, weil wir mal kurzfristig eine zusätzliche Kraft brauchen. Wir wachsen langsam, aber stetig und bisher wollten noch immer mehr kommen, als gegangen sind.

Offene Kommunikation

Das Miteinander in der XIMA ist offen aber respektvoll. Bloß weil es bei uns kein "Sie" gibt, heißt dass nicht, dass wir unser Gegenüber weniger wertschätzen. Offene Kommunikation ist essenziell für eine positive Grundstimmung und damit für ein erfolgreiches Arbeiten. Und für das beste Arbeitsergebnis darf auch mal gesagt werden: "Du Sascha, ich glaub' das ist Quatsch!"

Fordern und Fördern

Die Stärken, Interessen und das Entwicklungspotenzial unserer Mitarbeiter zu kennen und zum beiderseitigen Nutzen zu optimieren, das sehen wir als eine der wichtigsten Aufgaben innerhalb der XIMA. Mitarbeitergespräche helfen dabei, einen gemeinsamen Plan zu erarbeiten. Weiterbildungen, Seminare oder Workshops sind jederzeit möglich und vor allem: Es gibt auch Zeit dafür!

Etikette für Praktikanten

Praktikanten sind für uns keine billigen Arbeitskräfte. Praktikanten kosten Zeit und Aufmerksamkeit. Wir planen unsere Aufträge nicht auf dem Rücken von Praktikanten. Wir nehmen uns die notwendige Zeit, damit unsere Praktikanten lernen und sich verbessern. Wir suchen niemanden zum Kaffeekochen oder Kopieren. Und wir sagen gern und freiwillig: bei uns wird jedes Praktikum vergütet!